Projektpartner

Kurzbeschreibung der InstitutionVertigo Lab ist ein auf Umweltökonomie spezialisierter Think and Do-Tank. Das Team von Vertigo Lab mit Sitz in Bordeaux vereint ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Erfahrungen (Ökonomie der natürlichen Ressourcen, Biodiversitätsmanagement, Agrartechnik, Projektentwicklung).
Ziele der InstitutionWir entwickeln und mobilisieren Instrumente zur Folgenabschätzung und -messung, um die Umwelt in den Mittelpunkt der Strategien zu stellen und den ökologischen Wandel zu verwirklichen.
Zielgruppe der InstitutionVertigo Lab arbeitet sowohl für öffentliche als auch für private Akteure, von der lokalen bis zur internationalen Ebene.
Instituts-Websitewww.vertigolab.eu/en/home
Kurzbeschreibung der InstitutionDas Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS) ist ein unabhängiges, gemeinnütziges Forschungsinstitut an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, das 1956 gegründet wurde. Seitdem befasst es sich mit der Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Regionen in Deutschland und Europa. Ein Team von rund 12 Forschern und Beratern, unterstützt durch Projektassistenten und Verwaltungsmitarbeiter, leitet und realisiert derzeit ca. 20 Projekte.
Ziele der InstitutionArbeitsschwerpunkte sind Agrarpolitik, ländliche und regionale Entwicklung, Umwelt- und sozioökonomische Aspekte der Landwirtschaft, Naturschutz und Kulturlandschaften. Querschnittsaspekte in diesen Arbeitsbereichen sind nachhaltige Entwicklung und Resilienz, Governance und Zusammenarbeit sowie Wissen und Innovation.
Zielgruppe der InstitutionAuftraggeber sind die Europäische Kommission, das Europäische Parlament, die Bundes- und Länderministerien und deren nachgeordnete Behörden sowie Kommunen und Organisationen der Zivilgesellschaft. In den letzten 60 Jahren hat das IfLS in über 500 Projekten mit europäischen und nationalen Institutionen im Rahmen von Programmen, Netzwerken und Initiativen zusammengearbeitet.
Instituts-Websitehttps://www.ifls.de/
Kurzbeschreibung der InstitutionDer ARID-Verband wurde im August 2009 in Krakau gegründet. Der ARID-Verband arbeitet mit 10 festen Mitarbeitern und rund einem Dutzend Experten zusammen.
Seit seiner Gründung hat sich der Verband zum Ziel gesetzt, die Entwicklung der Regionen zu unterstützen, wozu vor allem die Bildung von wissensorientierten und innovationsfreundlichen Einstellungen und die Verbreitung moderner Informationstechnologien gehören. Der Verband zielt auch darauf ab, den Informationsfluss über die neuesten Errungenschaften von Wissenschaft und Technologie im Zusammenhang mit dem lebenslangen Lernen von Erwachsenen zu erleichtern.
Ziele der InstitutionDas Ziel des Verbandes ist die Förderung der Entwicklung der Regionen, insbesondere:
1. Die Bildung von wissensorientierten und innovationsfreundlichen Einstellungen.
2. die Verbreitung moderner Informationstechnologien.
3. Erleichterung des Informationsflusses über die neuesten Entwicklungen in Wissenschaft und Technik für Erwachsene in der Weiterbildung.
4. Das Bewusstsein für ihr kulturelles Erbe erhalten und daraus für zeitgemäße Lösungen lernen.
5. Unterstützung lokaler Initiativen im Einklang mit den Zielen des Verbandes.
6. Schaffung günstiger Bedingungen für die Überwindung der geographischen, administrativen und generationsübergreifenden Grenzen.
7. Erleichterung des Aufbaus von Partnerschaftsbeziehungen.
8. Verbreitung von umweltgerechten und ökologischen Methoden der Landwirtschaft.
Zielgruppe der Institution– Einwohner ländlicher Gebiete
– Landwirte
– Unternehmer
– Berufsschullehrerinnen und -lehrer
– Landwirtschaftliche Berater
Instituts-Websitehttp://www.arid.org.pl
Kurzbeschreibung der InstitutionBETI wurde 2003 von einem aktiven Team von Expertengegründet, die seit mehr als 15 Jahren im Bereich der IKT und Bildungstechnologien tätig sind. Bei der Durchführung verschiedener Aktivitäten im Hochschul- und Berufsbildungsbereich wurden die reichhaltigen Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der IKT-gestützten Ausbildung, der Fernlehrmethoden, der Lerntechnologien, der Multimedia-Produktion, der Entwicklung von Webanwendungen usw. gesammelt.
Ziele der Institution– Anwendung wissenschaftlicher, methodischer und praktischer Maßnahmen zur Förderung der IKT-gestützten Ausbildung und des Lernens, um eine ausgewogene Balance zwischen reibungsloser Bildung, sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung herzustellen.
– Streben nach der Entwicklung demokratischer, weitreichender und eigenverantwortlicher Ausbildungsbedingungen für alle Bürgerinnen und Bürger bei der Umsetzung des Paradigmas des lebenslangen Lernens, der Entwicklung von Fernstudieninitiativen und der Schaffung von Informationssystemen für Ausbildung.
– Unterstützung des IT-basierten Projekt- und Prozessmanagements in Zusammenarbeit mit Organisationen und Einzelpersonen, um die Effektivität und Qualität der durchgeführten Aktivitäten und erbrachten Dienstleistungen sicherzustellen.
Zielgruppe der InstitutionBETI arbeitet vor allem mit Pädagogen, Lehrern, Forschern und Lernenden aus verschiedenen Bereichen zusammen.
Instituts-Websitehttp://beti.lt/en
Kurzbeschreibung der InstitutionVetAgro Sup ist ein öffentliches französisches Hochschulinstitut. Es verfügt über zwei Hochschulstandorte in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes, den Veterinärcampus bei Lyon und den Agronomycampus bei Clermont-Ferrand.
Die Hauptprioritäten des Instituts sind die Ausbildung von Tierärzten und Ingenieuren, die Vermittlung von Wissen und die Unterstützung von Wirtschaftsakteuren in den Bereichen Lebensmittelwissenschaften, Tiergesundheit, Agrar- und Umweltwissenschaften. Vetagro Sup bietet Schulungen an und entwickelt Forschungsaktivitäten zum Thema „Global Health“. Dieser Begriff umfasst Fragen der Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt.
Ziele der InstitutionVetAgro Sup bietet eine breit angelegte und interdisziplinäre Ausbildung in Veterinärmedizin und Agrarwissenschaften.
VetAgro Sup ist in gemeinsamen Forschungseinheiten mit nationalen Universitäten und Forschungseinrichtungen wie INRA, CNRS, INSERM, IRSTEA. Die wissenschaftlichen Teams von VetAgro Sup beteiligen sich an nationalen, europäischen und internationalen Forschungsprojekten.
Die Hauptbereiche der wissenschaftlichen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Projekt sind Agrarwissenschaften, öffentliche Gesundheit und Umwelt, Lebensmittelsicherheit und Gebietsmanagement.
Zielgruppe der InstitutionMit etwa 1200 Studierenden und 120 Lehrer-Wissenschaftlern bietet VetAgro Sup eine Reihe von qualitativ hochwertigen Schulungen in den Bereichen Life Science mit einer guten Präsenz auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene.
Hochrangige Forschungsaktivitäten werden als Dienstleistungen aufbereitet und auch Unternehmen und institutionellen Partnern angeboten., die in diesem Umfeld neue Möglichkeiten zur Entwicklung ihrer Wettbewerbsfähigkeit, ihres wissenschaftlichen Potenzials und ihrer internationalen Präsenz finden können.
Instituts-Websitehttp://www.vetagro-sup.fr/
Kurzbeschreibung der InstitutionDie Universität von Bari in Italien wurde 1925 gegründet. Es handelt sich um eine staatlich geförderte Universität, die in 23 Fachbereiche unterteilt ist, die sich auf die Bereiche Kunst, Naturwissenschaften, Landwirtschaft, Mathematik, Sozialwissenschaften, Literatur, Medizin, Recht und Bildung konzentrieren.
Die Universität bietet verschiedene Kurse für Studierende, Doktoranden und Postgraduierte an.
Das Dipartimento di Scienze agro-ambientali e territoriali ist das Ergebnis der Fusion des Dipartimento di Scienze delle productiononi vegetali (DSPV) und des Dipartimento di Progettazione e gestione dei sistemi agro-zootecnici e forestali (PROGESA). Die Forschungsschwerpunkte konzentrieren sich auf die folgenden Bereiche: Agrarwissenschaften und Kräuteranbau, Baumzucht und Baumpflege, Forstwirtschaft und Waldwirtschaft, Ländliche Ökonomie und Schätzung, Wassertechnik, Agrarmaschinenbau, Tierernährung, Gartenbau und Blumenzucht, Holztechnologie und Waldnutzung, Tierzucht.
Ziele der InstitutionBereitstellung von Wissen und Fähigkeiten im Bereich Landwirtschaft und Produktion sowie die Fähigkeit, auch bei Anwendung innovativer Methoden die Sicherheit, Qualität und Gesundheit von Lebensmitteln zu gewährleisten und gleichzeitig Abfälle und Umweltauswirkungen zu reduzieren, indem Wirtschaft und Ethik in der Produktion kombiniert werden. Die Festlegung der Kurse konzentriert sich auch hauptsächlich auf die Kulturbereiche, die mit den Aspekten der Bewirtschaftung und Planung des Geländes, der Agroforstwirtschaft und der Planung und Entwicklung der ländlichen Systeme im Mittelmeerraum zusammenhängen.
Zielgruppe der InstitutionStudierende, Berufsverbände, lokale Agrar- und Ernährungsunternehmen, Behörden; Forschungseinrichtungen (CHIEAM, CNR, CREA)
Instituts-Websitehttps://www.uniba.it/ricerca/dipartimenti/disaat